01

Alter Reiter

Alter Reiter

Navigationsbaum: Karte › Alter Reiter

Das Befehlsstellwerk »Bkb« wurde 1936 wegen der strategischen Bedeutung des Standortes an der stark befahrenen Bahnstrecke Bingerbrück-Koblenz und des Rangierbahnhofs Bingerbrück als lang gestreckte kombinierte Anlage mit Betriebsräumen und Fußgängerbrücke in fortschrittlicher Stahlskelettbauweise gebaut. Zusammen mit dem an die mittelalterliche Burg- und Wehrarchitektur erinnernden Bruchsteinbau an der B9 vereint das Bauwerk die vom Burgenbau geprägte Rheinromantik und neue Sachlichkeit.

Mit fünf Mitarbeitern besetzt

Das eigentliche Stellwerk mit erkerartigem gerundetem Abschluss ist 15 Meter lang und beinhaltete eine 10 Meter lange elektromechanische Stellwerksanlage der Bauart E 43 von Siemens. Die Besetzung bestand zu Spitzenzeiten aus fünf Mitarbeitern des Betriebsdienstes: Dem Fahrdienstleiter als Koordinator und Chef, einem Zugmelder, einem Weichenwärter und bis zu zwei Ablaufwärtern, die allein für den umfangreichen ungefähr 3.000 Bahnwagen umfassenden Zugauflösungs- und Zugbildungsverkehr im Güterzugbereich im Zusammenspiel mit den zahlreichen Zugfahrten auf der linken Rheinstrecke verantwortlich waren.

60 Jahre in Betrieb

1996 wurde das Reiterstellwerk, das bis dahin mit einigen weiteren kleineren Stellwerken die Betriebsicherheit des Bahnbetriebes gewährleistet hatte, durch das neue Zentralstellwerk »Bf« an der Eisenbahnbrücke ersetzt. Das Reiterstellwerk wurde am 8.11.2005 als Kulturdenkmal unter Schutz gestellt. Es ist ein bedeutendes und seltenes Beispiel für eine auch die landschaftschaftlichen Aspekte einbeziehende Industrie- und Technikkultur. In nächster Nähe zum Mäuseturm und der Burgruine Ehrenfels ist das im bewussten Dialog mit den Burgen im Mittelrheintal erbaute Stellwerk ein zeitlich junges Kulturdenkmal. Heute übernimmt es die Funktion als Eingangsportal zum UNESCO Welterbe »Oberes Mittelrheintal«.